Methode


Systemische Psychotherapie

In der systemischen Psychotherapie wird der Einzelne als Teil eines größeren Systems von Menschen gesehen, in dem sich alle Beteiligten wechselseitig beeinflussen. Aus systemischer Sicht stehen also Gesundheit, Krankheit und persönliche Lebensqualität eines Menschen immer im Zusammenhang mit seinen relevanten Beziehungen (Familie, Freunde, Arbeitskollegen...).

 

Systemisch ausgerichtete PsychotherapeutInnen gehen von der Autonomie der Rat- und Hilfesuchenden aus, das bedeutet sie betrachten diese als „Experten und Expertinnen ihrer selbst".

 

In meiner Arbeit ist mir eine Haltung des Respekts, der Unvoreingenommenheit, des Interesses und der Wertschätzung sehr wichtig. In den Therapiesitzungen biete ich Ihnen einen geschützten, angstfreien und annehmenden Raum, der es Ihnen ermöglicht, einen neuen Zugang zu sich selbst zu finden.

 

Unter diesen Bedingungen können vorhandene Ressourcen und Kompetenzen wieder aktiviert und für eine Problemlösung nutzbar gemacht werden. Als achtsame Begleiterin unterstütze ich Sie dabei, neue Perspektiven zu entwickeln, Schwieriges zu bewältigen und Ihre individuellen Ziele zu erreichen.

 

 

 

„Ein Optimist steht nicht im Regen.
Er duscht unter einer Wolke“
Thomas Romanus